Lühe-Verlag

 

Lühe-Verlag GmbH, Postfach 1249
D-24390 Süderbrarup
Ruf: 04646-423
Fax: 04646-841
Netz: luehe-verlag@t-online.de


Bücher aus dem Lühe-Verlag:

Liebe Leserin!
Lieber Leser!

Denjenigen, die mich noch nicht kennen, möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Harm Menkens; ich bin Kapitän auf Großer Fahrt (15 Jahre Fahrzeit) und Seefahrtoberlehrer (15 Jahre Lehrtätigkeit und Ausbildung von Kapitänen an der Seefahrtschule Grünendeich bei Hamburg) und wurde wegen meiner Forschungsarbeiten über die Ursachen des Ersten und Zweiten Weltkrieges vom Rotary-Club verfolgt und mittels eines grundgesetzwidrigen Disziplinarverfahrens (obwohl die Staatsanwaltschaft Stade keine Gesetzesverstöße feststellen konnte) unter Fälschung meiner Forschungsergebnisse und Aussagen im Protokoll des Disziplinargerichts durch den Richter und Rotarier Dr. Dreiocker aus dem Schuldienst und dem Beamtenverhältnis entfernt.

Meine Forschungen habe ich auch nach der Entfernung aus dem Schuldienst im Jahre 1986 fortgesetzt. Vorwiegend im Rahmen dieser Arbeiten [in der nächsten Ausgabe der „Mitteilungen des Lühe-Verlags“ wird ausführlich hierüber berichtet werden; Vorbestellungen zum Preise von 6,– DM incl. Porto erbeten] sind der größte Teil der vom Lühe-Verlag herausgegebenen Bücher zu sehen. Eine der wichtigsten dieser Schriften ist das von Israel Shahak (Jerusalem) verfaßte Buch: „JEWISH HISTORY, JEWISH RELIGION“ (1. engl. Ausgabe 1994 in London), dessen zweite und verbesserte Auflage (London 1997) im Jahre 1999 im Lühe-Verlag in deutscher Übersetzung veröffentlicht wurde unter dem Titel:

„Jüdische Geschichte, jüdische Religion –
Der Einfluß von 3.000 Jahren“

Ohne dieses sensationelle Aufklärungsbuch sind die heutigen politischen Vorgänge in den USA und Europa ebenso wenig zu verstehen wie diejenigen um Israel und Jerusalem. Dem Buch ist daher weitestgehende Verbreitung zu wünschen. Nach Buchbesprechungen und Anzeigen wird dieses Buch des Israeli Shahak sowohl von jüdischer Seite als auch von Teilen des deutschen Buchhandels – möglicherweise wegen des 5. Kapitels „Die Gesetze gegen Nichtjuden“ oder wegen seiner „Politischen Konsequenzen“ in Kapitel 6 – boykottiert.

 

Bücher:

Albert Herrmann: „Unsere Ahnen und Atlantis – Nordische Seeherrschaft von Skandinavien bis Nordafrika“ (1934), Nachdruck zur Lage von Atlantis, 236 Seiten, 15,– E.

Horst Morthél: „Staatenlos im Heimatland – 40 JAHRE nichts zu feiern“ (Dokumentationen und Beispiele über gesetzwidriges Verhalten von Beamten und Richtern in der Bundesrepublik Deutschland, 1989), 171 Seiten, 9,– E.
Dieses ist keine Knastgeschichte“, sondern ein politisches Buch. Neben seinem jahrelangen Umgang mit den verschiedenen Insassen von ,,Santa Fu“ – auch Stargefangenen wie Pinzner, Boock u.a. – konnte sich MorthÈl ein einmaliges Insider-Wissen über Polizei, Justiz und politisch Verantwortliche im Raume Hamburg aneignen. ISBN 3-926328-70-3

Dietrich Bronder: „Bevor Hitler kam“, Eine historische Studie, 462 Seiten, Leinen, 30,– E.
Mit seinem sehr tiefschürfenden Werk bemüht sich Prof. Bronder anhand geschichtlicher Vorgänge aufzuzeigen, daß es die Alleinschuld eines Volkes an menschlichen Katastrophen nicht gibt. „Es ist ein aufschlußreiches Buch mit Hinweisen auf teils unbekannte Materialien mit reicher Dokumentation und zahllosen Namen der Zeitgeschichte.“ [Die Zeitschrift für die Geschichte der Juden, Tel Aviv] – „Bronder gibt, als Ergebnis einer Vorlesungsreihe, eine breit angelegte Grundlagenforschung zum Thema Hitler, Nationalsozialismus und Faschismus. Das vielfache und zum Teil überraschend neue
Material ist in 24 Themenkreisen zusammengefaßt.“ [Tagesspiegel, Berlin] – „Das Buch bietet dem kritischen Leser mancherlei Anregung, sich mit der geistigen und politischen Vorgeschichte Hitlers auseinanderzusetzen und Wegbereiter neuer Untergänge in der Gegenwart besser zu erkennen.“ [Neuer Buchdienst]

Hennecke Kardel: „Adolf Hitler – Begründer Israels“, 268 Seiten + 26 Seiten mit Abbildungen, 14,– E.
Der Inhalt dieses brillant geschriebenen Buches ist hochexplosiv. Es liest sich wie ein Krimi. Die Frage nach dem geistigen Ursprung Hitlers beantwortet sich durch den Haß auf seinen Vater, den der Knabe Adolf für einen Halbjuden und Trinker hielt und durch den 4 Jahre währenden Umgang des Jünglings mit entwurzelten Ostjuden in einem Wiener Männerheim. Das Buch wurde 1979 bei der Einfuhr im Hamburger Hafen beschlagnahmt und zwischenzeitlich wieder freigegeben.

D. Schmiedel, G. Weigand u.a.: „Rechts-Staat links der Elbe“ (1977), Linson, 202 Seiten, 13,– E.
Das Buch enthält hochinteresssante Beiträge von acht verschiedenen Verfassern, u.a. Joachim Nehring, Günther Heydt und H. Kardel. Der wichtigste Aufsatz stammt von dem ehemaligen Wiedergutmachungsrichter D. Schmiedel: Wiedergutmachung – ein Volksbetrug en gros(S. 155-181).

Jack Bernstein: „Das Leben eines amerikanischen Juden im rassistischen, marxistischen Israel“, Übersetzung aus dem Amerikanischen von Harm Menkens, 100 Seiten, 10,– E.
Der amerikanische Jude Jack Bernstein, der nach dem Sechs-Tage-Krieg 1967 nach Israel auswanderte, klärt in diesem Buch über die Ziele und Methoden des Zionismus auf. Er erläutert, weshalb er Israel für ein rassistisches und marxistisches Land hält und wie dieses Land ein Opfer des Terrorismus und der Gewalttätigkeit geworden ist.

B. Uschkujnik: „Paradoxie der Geschichte – Ursprung des Holocaust“, Übersetzung aus dem Russischen von G.R. Orter, 126 Seiten, 7 Abb., Beschlagnahme aufgehoben, 12,– E.
Uschkujnik ist das Pseudonym des russischen Diplomaten Larikow, der jahrzehntelanger Berater Tschiang Kai-scheks war. Er zeigt, wie die hinter dem Sowjetkommunismus verborgenen geheimen Machthaber mittels Partei und Geheimdienst ein Herrschaftssystem restaurierten, dessen äußeres Aushängeschild Stalin war, während tatsächlich im Hintergrund der Chasaren-Khan Kaganowitsch herrschte.

Harm Menkens: „Wer will den 3. Weltkrieg?“, Dokumentation eines Briefes von H. Menkens, 344 S., 7 Abb., 19,– E.
Dies ist die hochinteressante Dokumentation eines Briefwechsels über die drohende Gefahr eines Atomkrieges zur Erreichung messianischer Weltherrschaftsziele. Dieses Buch enthält Wahrheitsbeweise über im Hintergrund wirkende sogen. überstaatliche Mächte (Christentum, Freimaurerei und einzelne eingeweihte Juden) und erläutert, durch wen und wodurch der Erste und Zweite Weltkrieg verursacht wurden.

Boris Baschanow: „Ich war Stalins Sekretär“, Übersetzung aus dem Russischen von Josef Hahn, 270 Seiten, 48 Abb., 13,– E.
Baschanow war in den entscheidenden Jahren der Entwicklung der UdSSR Organisationssekretär des Politbüros der KPdSU, d.h. Stalins Sekretär, und hat im innersten Zentrum der Macht den Aufstieg Stalins erlebt. Die fünfjährige Nähe zu Stalin machen Baschanows Memoiren zu einem außerordentlichen zeitgeschichtlichen Dokument, das seiner Bedeutung nach nur mit Albert Speers „Erinnerungen“ verglichen werden kann. ISBN 3–926328–23–1

NEU: Israel Shahak: „Jüdische Geschichte, jüdische Religion – Der Einfluß von 3000 Jahren“, Übers. aus dem Engl. von H. Menkens, 232 S., 18,– E., ISBN 3–926328–25–8.
Israel Shahak kam 1945 nach Palästina. Er war Professor für organische Chemie an der Universität Jerusalem und befindet sich heute im Ruhestand. Als lebenslanger Kämpfer für Menschenrechte schreibt er über Aspekte des Judentums in Hebräisch und Englisch.
Während im Westen gegen den mohammedanischen Fundamentalismus gehetzt wird, breitet sich der jüdisch-orthodoxe Fundamentalismus weitgehend unbemerkt aus. In diesem wissenschaftlichen und höchst lobenswerten Werk liefert Shahak eine provokative Studie darüber, in welchem Ausmaß der weltliche Staat Israel durch religiöse Orthodoxien von gehässiger und potentiell todbringender Natur umgestaltet worden ist. Aus seinem Studium des Talmud und der rabbinischen Gesetze zieht Shahak die Erkenntnis, daß die Wurzeln des jüdischen Chauvinismus und religiösen Fanatismus verstanden werden müssen, bevor es zu spät ist.


Broschüren

Frank-Dietrich Pölert: „Erziehung und Manipulation – Die Schule und die Zukunft unserer Kinder“, 28, Seiten, 3,– E.; 5 Stück 10,– E.
Der Verfasser zeigt den Marsch der sog. 68-Generation durch die Instanzen auf, und zwar nicht nur bis zur Anstellung als Lehrer, sondern bis in die Schulaufsichtsämter, die Kultusministerien und Schulbuchverlage.

Hennecke Kardel: „von Weizsäcker – Ein Mann nach dem Herzen Gottes“, 28 Seiten, 3,– E. (zur Zeit nicht lieferbar)

Helmut Brückmann: „Die kopernikanische Wende in der Politik“, 44 Seiten, 4,– E; 5 Expl. 15,–; 10 Expl. 28,– E.
Diese Broschüre zeigt die Ursachen des Völkerhasses auf und die Moral, die hinter der Führungsmacht der „Neuen Weltordnung“ steht. Das Heft zeigt, wie Kriegsverbrecher und Kriege – z.B. Zweiter Weltkrieg und Golfkrieg – von „jenen“ gemacht werden. Das gleiche ist auch auf den Kosovo-Krieg übertragbar. ISBN3–926328–55–X

Helmut Brückmann: „Multikultur – Aufgang oder Untergang?“, 60 Seiten, 5,– E. ISBN 3–926328–58–4
Gibt es einen geheimen Beschluß, die Identität des deutschen Volkes durch Rassenmischung – „multikulturelle Gesellschaft genannt“ – zu vernichten? Wer könnte an solchem Völkermord ein Interesse haben? Diese Broschüre nennt die Architekten (S.29), die Maurer (S. 32) und die Handlanger (S. 34) der multikulturellen Gesellschaft. Schon am 4. Jan. 1943 – also noch während des Zweiten Weltkrieges – konnte man in dem US-amerikan. „PM-Magazin“ lesen:
„Während der Besatzungszeit muß die Einwanderung und Ansiedlung von Ausländern, insbesondere von ausländischen Männern, in den deutschen Staaten gefördert werden.“ (S.37)
Und der jüdische Schriftsteller Erich Mühsam, der wegen seiner Beteiligung an der Münchener Räterepublik eine bayerische Festungshaft in Niederschönenfeld abbüßen mußte, schrieb bereits im Jahre 1923 ein neues fünfstophiges Deutschlandlied (nach der bekannten Melodie zu singen), dessen dritte Strophe lautet (S.37-38):
„(3) Jungfern, lasset euch begatten, / Beine breit, ihr Ehefrau’n, / und gebäret uns Mulatten, / möglichst schokoladenbraun!“
Diese aufklärende Broschüre gehört in die Hand jedes politisch Denkenden. Sie müßte zu Tausenden verbreitet werden, damit keiner mehr sagen kann: Das habe ich nicht gewußt. Lieber Leser, helfen Sie mit bei der Verbreitung dieses wichtigen Heftes! (5 Stück 20,– E.; 10 Stück 35,– E.)

Harm Menkens: „Meine Bewerbung um das Amt des Bundespräsidenten“ (1994), 48 Seiten, 4,– E.
Um den für das Ende des 20. Jahrhunderts immer noch geplanten Dritten Weltkrieg – diesmal möglicherweise von Jugoslawien ausgehend – zu verhindern, hatte sich der „wegen politischer Untreue“ aus dem Schuldienst des Landes Niedersachsen entfernte Seefahrtoberlehrer Dipl.-Ing. Kapt. Harm Menkens im Jahre 1994 mit einer 48seitigen Broschüre bei den rund 1.300 Mitgliedern der Bundesversammlung um das Amt des Bundespräsidenten beworben [zusammen mit der Broschüre von Brückmann: „Multikultur – Aufgang oder Untergang? “]. Diese Bewerbung wurde von der damaligen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth zugunsten der kriegerischen NATO-Interessen der CDU massiv behindert. Das Heft ist von Anfang bis Ende spannend wie ein Krimi.
[Die letzten Bundespräsidenten haben Israel – ohne daß entsprechende Entscheidungen des Bundestages vorlagen – im Falle eines Krieges in Nahost die Unterstützung der Bundeswehr versprochen, so daß demnächst möglicherweise deutsche Soldaten in Palästina kämpfen müssen.] ISBN 3–929328–90–8

NEU: Harm Menkens (Hrsg.): „Der verschwiegene Widerstand gegen die Nazi-Diktatur – Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichts München zugunsten Mathilde Ludendorffs“ (Urteil vom 19. Febr. 1963), 40 Seiten, 4,– E.
Dieses bisher totgeschwiegene Gerichtsurteil ist für die zukünftige Geschichtsschreibung von größter Bedeutung. Schon nach dem Ersten Weltkrieg hat man versucht, sämtliche Schuld an dem Krieg und seinem Ausgang im letzten Augenblick auf Ludendorff zu werfen. Aber Ludendorff wehrte sich und veröffentlichte eigene Forschungsergebnisse über die von ihm entdeckten tatsächlichen Kriegstreiber. Ludendorff starb 1937.
Nach dem Zweiten Weltkrieg versuchten die neuen Machthaber nunmehr erneut, General Ludendorff und seine Witwe als Hauptschuldige am Nationalsozialismus hinzustellen. Doch seit der Verkündung des hier abgedruckten Urteils vom 19.2.1963 ist eine von vielen Lügen der heutigen Machthaber über die deutsche Vergangenheit endgültig zusammengebrochen. ISBN 3–926328–61–4